3 Cool-down Asanas für einen entspannten Abschluss deiner Ayurveda-Yogaklasse: Tipps für Ruhe und Erdung

Ein entspannter Abschluss einer Yogastunde ist von großer Bedeutung, insbesondere in einer Ayurveda-Yogaklasse, wo die Harmonisierung der Doshas im Mittelpunkt steht. Die letzte Phase deiner Yogaklasse sollte sich auf erdende Elemente konzentrieren, die den Körper und Geist beruhigen. Besonders für Schülerinnen mit einem hohen Vata- oder Pitta-Anteil ist diese Phase essenziell, um wieder bei sich anzukommen, Emotionen Raum zu geben und Hitze abfließen zu lassen. In diesem Beitrag stelle ich dir drei Asanas vor, die Vata und Pitta reduzieren und Kapha erhöhen – perfekt für einen entspannten Cool-down.

Was ist Ayurveda und Yoga?

Ayurveda

Ayurveda ist eine traditionelle indische Heilkunst, die seit über 5000 Jahren praktiziert wird. Sie basiert auf dem Verständnis der individuellen Konstitutionen (Doshas: Vata, Pitta, Kapha) und zielt darauf ab, das Gleichgewicht dieser Energien zu fördern. Ayurveda umfasst Ernährung, Lebensweise, Kräutertherapie, Massagen und andere naturheilkundliche Methoden. Ziel ist es, die Gesundheit zu erhalten, Krankheiten vorzubeugen und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern.

Yoga

Yoga ist eine ganzheitliche Praxis, die ursprünglich aus Indien stammt und körperliche, geistige und spirituelle Disziplinen umfasst. Sie beinhaltet Körperhaltungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama), Meditation und ethische Prinzipien. Ziel von Yoga ist es, das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist zu fördern, Stress abzubauen, die Flexibilität und Stärke zu verbessern und inneren Frieden zu finden.

3 Cool-down Asanas für den Sommer

1. Sitzender Schmetterling (Baddha Konasana)

Der sitzende Schmetterling, auch bekannt als Baddha Konasana, ist eine ausgezeichnete Asana, um Vata und Pitta zu beruhigen und Kapha zu stärken. Diese Haltung wirkt stressreduzierend und beruhigend, während sie gleichzeitig die Hüftregion dehnt.

Ausführung:

  1. Setze dich auf die Matte und bringe die Fußsohlen zusammen, die Knie fallen nach außen.
  2. Halte die Füße mit den Händen und ziehe die Fersen so nah wie möglich zum Becken
  3. Sitze aufrecht, verlängere die Wirbelsäule und entspanne die Schultern
  4. Atme tief und gleichmäßig, spüre die Dehnung in den Hüften.

Das sind die Vorteile:

  • Reduziert Vata und Pitta: Durch die erdende und beruhigende Natur dieser Asana.
  • Erhöht Kapha: Fördert Stabilität und Erdung.
  • Stressreduzierend und beruhigend: Hilft, den Geist zu beruhigen und emotionales Gleichgewicht zu fördern.
  • Dehnung der Hüftregion: Fördert Flexibilität und löst Verspannungen.
  • Zusätzliche Unterstützung: Nutze eine Decke unter dem unteren Rücken oder Blöcke unter den Knien, um zusätzlichen Komfort zu bieten.

2. Sitzende Vorbeuge (Paschimottanasana)

Die sitzende Vorbeuge ist eine weitere hervorragende Asana, um Vata und Pitta zu reduzieren und Kapha zu erhöhen. Diese Haltung dehnt die gesamte Körperrückseite und massiert bei tiefer Atmung die Bauchorgane, was die Verdauung unterstützt.

Ausführung:

  1. Setze dich auf die Matte, die Beine ausgestreckt vor dir.
  2. Atme ein, strecke die Arme nach oben und verlängere die Wirbelsäule.
  3. Atme aus und beuge dich langsam nach vorne, greife nach deinen Füßen oder Schienbeinen.
  4. Halte die Position und atme tief in den Bauchraum, um die Bauchorgane sanft zu massieren.

Detaillierte Vorteile:

  • Reduziert Vata und Pitta: Beruhigt den Geist und kühlt den Körper.
  • Erhöht Kapha: Fördert Stabilität und Erdung.
  • Dehnung der Körperrückseite: Fördert Flexibilität und löst Verspannungen in Rücken und Beinen.
  • Massiert die Bauchorgane: Unterstützt die Verdauung und kann Verdauungsprobleme lindern.
  • Neue Kraft schöpfen: Hilft, den Körper zu regenerieren und neue Energie zu tanken.

3. Passiver Schulterstand (Viparita Karani)

Der passive Schulterstand, auch bekannt als Viparita Karani, ist eine regenerative Asana, die Pitta und Kapha reduziert und Vata erhöht. Diese Haltung stimuliert die Schilddrüse, was die hormonelle Balance fördern kann, und minimiert Unruhe.

Ausführung:

  1. Lege dich auf den Rücken, die Beine an der Wand hochgestreckt.
  2. Platziere ein Kissen oder einen Block unter dein Becken, um die Hüften leicht anzuheben.
  3. Entspanne die Arme neben dem Körper, die Handflächen nach oben.
  4. Atme tief und gleichmäßig, schließe die Augen und entspanne dich.

Detaillierte Vorteile:

  • Reduziert Pitta und Kapha: Beruhigt den Geist und kühlt den Körper.
  • Erhöht Vata: Fördert Leichtigkeit und Kreativität.
  • Stimulation der Schilddrüse: Kann die hormonelle Balance unterstützen.
  • Unruhe minimieren: Beruhigt das Nervensystem und reduziert Stress.
  • Verspannungen lösen: Hilft, Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich zu lösen.

Shavasana für die verschiedenen Dosha-Typen

Shavasana, auch bekannt als die Totenstellung, ist eine der wichtigsten Asanas, um den Körper vollständig zu entspannen und zu regenerieren. Diese Haltung ermöglicht es dem Körper, die Praxis zu integrieren und sich vollständig zu erholen.

  1. Lege dich flach auf den Rücken, die Beine leicht auseinander, die Arme entspannt neben dem Körper.
  2. Schließe die Augen und atme tief und gleichmäßig.
  3. Lasse den ganzen Körper schwer in die Matte sinken und konzentriere dich auf das Loslassen.

Anpassungen für die verschiedenen Dosha-Typen

Für Vata-Dominante Teilnehmerinnen:

  •  Wärme: Halte den Körper warm, indem du eine Wolldecke bereitlegst.
  • Unterstützung: Ein großes Yoga-Bolster unter den Knien kann den unteren Rücken entlasten.
  • Gewicht: Ein zusätzliches, etwas schwereres Kissen auf den Bauch oder Beckenbereich kann ein Gefühl von Sicherheit und Stabilität geben.

Für Pitta-Dominante Teilnehmerinnen:

  •  Leichtigkeit: Pitta-Frauen bevorzugen oft ein leichtes Tuch oder gar keine Decke
  • Kühle: Sorge für eine kühle Raumtemperatur und vermeide übermäßige Hitze.

Für Kapha-Dominante Teilnehmerinnen:

  • Erhöhung: Ein großes Kissen oder Yoga-Bolster längs unter den Oberkörper legen, wie bei Supta Baddha Konasana.
    Atemwegsunterstützung: Diese Position kann helfen, Schleim zu reduzieren, besonders bei Atemwegsproblemen.

Zusätzliche Tipps für Shavasana

  • Dauer: Die Dauer von Shavasana kann je nach Bedarf der Teilnehmerinnen variieren.
  • Mantra oder Klänge: Erwäge die Verwendung von Mantras oder Klängen, um die Entspannung zu vertiefen.
  • Body Scan: Ein Body Scan kann helfen, die Aufmerksamkeit nach innen zu lenken und die Entspannung zu fördern.

Ein gut gestalteter Abschluss deiner Ayurveda-Yogaklasse kann einen erheblichen Einfluss auf das Wohlbefinden deiner Teilnehmerinnen haben. Die Integration von erdenden und beruhigenden Asanas wie Baddha Konasana, Paschimottanasana und Viparita Karani hilft, Vata und Pitta zu reduzieren und Kapha zu erhöhen, wodurch ein Gefühl der Ruhe und Stabilität gefördert wird.Zusätzlich kannst du Shavasana individuell an die Dosha-Typen anpassen, um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen. Mit diesen einfachen, aber effektiven Maßnahmen kannst du sicherstellen, dass deine Yogastunde im Sommer nicht nur erfrischend, sondern auch harmonisierend und ausgleichend ist.Experimentiere mit diesen Tools und finde heraus, welche am besten zu dir und deinen Teilnehmern passen. Deine Teilnehmerinnen werden die kühlende und beruhigende Wirkung zu schätzen wissen und sich dadurch noch ausgeglichener und erfrischter fühlen.Für weitere Informationen und eine tiefere Einführung in die Verbindung von Yoga und Ayurveda, besuche die Fortbildung Ayurveda trifft Yoga. 

Hier findest du alle Details und kannst direkt loslegen.

 

Namasté  

Nina

Ayurveda trifft Yoga

Weiterbildung für Yogalehrerinnen

Bist du dabei?

Ich freue mich riesig mit dir gemeinsam Ayurveda und Yoga in Verbindung zu erleben und dir ganz neue Möglichkeiten und mehr Tiefe in deiner Arbeit als Yogalehrerin zu ermöglichen. Der nächste Schritt ist jetzt, dass du dich hier anmeldest. Danach bekommst du von mir eine Rechnung zugesendet, nach Zahlung schaltet sich die Kursplattform frei und du kannst direkt loslegen!
Jetzt buchen!

Weiter Stöbern

Garshan Massage

Aktivieren im Frühling Die traditionelle ayurvedische Trockenmassage – Garshan -wird...

Lesen